Häh?

20. Mai 2008

Warum ist der Mensch stolz darauf, Mensch zu sein?

Ich verstehe es nicht.

Advertisements

Mein Motto.

(Wirklich.)

No More Heroes nur in den USA uncut. ;(
Schwarze Wolken, ey!!!

Kapitulation, ohoho!

Alben des letzten Jahres sind für mich wohl:
she – days
Katatonia – Live Consternation
Kate Nash – Made of Bricks
Enter Shikari – Take To the Skies
From Autumn To Ashes – Holding A Wolf By the Ears
Nine Inch Nails – Year Zero
Pain – Psalms of Extinction
Pelican – City of Echoes
Porcupine Tree – Fear of a Blank Planet
Korn – MTV Unplugged
God Is An Astronaut – Far From Refuge
Circa Survive – On Letting Go
Black Light Burns – Cruel Melody

Enttäuschungen des Jahres:
Thursday – Kill the House Lights
Scary Kids Scaring Kids – Scary Kids Scaring Kids
Samsas Traum – Wenn schwarzer Regen (So wie die Wellen ist aber uber.)
Queens of the Stone Age – Era Vulgaris
Puscifer – V Is For Vagina
Marilyn Manson – Eat Me, Drink Me
Korn – Untitled
Funeral For A Friend – Tales Don’t Tell Themselves (gaaanz groß)
Bloc Party – A Weekend in the City

So irgendwo dazwischen (also sicherlich nicht schlecht, aber nicht so toll wie erwartet):
Sigur Rós – Hvarf/Heim
Venetian Snares – My Downfall (Original Soundtrack)
Samsas Traum – Heiliges Herz
Parkway Drive – Horizons
Jimmy Eat World – Chase This Light
HORSE the band – A Natural Death
Fall Out Boy – Infinity On High (aber knapp an der Grenze zum Guten)
Explosions in the Sky – All Of A Sudden, I Miss Everyone
Clap Your Hands Say Yeah – Some Loud Thunder

Ich brauche Gitarrensaiten! Guitar Hero ist toll, ersetzt das echt Gitarrenspiel aber sicher nicht. Auch wenn ich sowieso lieber rumschreiender Sänger wäre, aber in der nächsten Minute auch wieder gerne Teil einer Post-Rock-Kapelle (hahaha, na klar).

Ich muss eine Menge DVDs bestellen, schaut mal meinen Wunschzettel an!

Ich will eine Analogkamera haben. Noch besser wäre Polaroid, aber da sind die Filme sauteuer und das quadratische Format nicht soo toll (der Rahmen aber schon!).

Vista sieht echt toll aus, aber es ist unglaublich mühsam zu bedienen. Wirklich: Bei jedem Scheiß wird der Bildschirm mysteriös halb-dunkel und der Benutzer gefragt, ob er den Vorgang auch wirklich durchführen will. WÜRDE ICH SONST DRAUFKLICHGKEN!?ß1ß1

Ehm, mehr fällt mir jetzt nicht ein, ich geh erst mal lustige Dinge in lustige Kisten packen.

Somehow

11. Oktober 2007

Soeben habe ich herausgefunden, dass ich eine bestimmten Art und Weise internetsüchtig bin:
Ich hänge zwar nicht übermäßig viel vor dem PC (für meine Generation) und halte auch problemlos mehrere Wochen ohne Internetzugang aus. Aber wenn ich theoretisch die Möglichkeit hätte, ins Internet zu gehen, diese mir aber durch technische Probleme verwehrt wird, hake ich so lange nach und versuche dem Problem auf den Grund zu gehen, bis es funktioniert. Andernfalls lässt mich die Sache nicht los, und ich laufe immer wieder zum PC respektive Router um es erneut zu probieren, zu schauen, ob sich was tut (sofern ich nicht ohnehin schon an der AON-Hotline hänge).

Erzähl ich jetzt mal so, weil gerade wieder so eine Situation war – aus unerfindlichen Gründen konnten die meisten Internetseiten nicht oder nur schlecht und extremst langsam geladen werden, was jedoch nur auf meinem MacBook der Fall war (und jetzt will ich nix von wegen „Scheiß Mac!“ oder so hören, das war das erste Mal seit ich das Gerät habe, wo es ein wirkliches Problem damit gab) – auf allen anderen PCs, die mit unserem Router verbunden war, lief’s perfekt.
Nun funktioniert gewohnt schnell und stabil, und ich kann mir nicht erklären, woran es lag, auf einmal lief wieder alles. Aber irgendwie hat es mir gezeigt, dass ich zumindest zu Hause wenn ich dazu Lust habe aufs Internet zugreifen können muss. Alles andere macht mich nur wütend.

Booah

5. Oktober 2007

Gestern mitten in der Nacht Tool zu hören kam so geil!
Ganz laut, mit Bassverstärkung, Kopfhörern und Playbacksingen. Ænima = bestes Album überhaupt.

Für immer

28. September 2007

Schlimmer als in Las Vegas im Vollrausch zu heiraten ist wohl nur, die Bindungszeremonie in einer Talkshow zu vollziehen – 10 Minuten nachdem man den Antrag gemacht hat.

Puh, ich schaue definitiv zu viel fern, gebet mir Arbeit!

Changes

16. September 2007

Es ist viertel vor 6 und ich durchsuche gerade das StudiVZ nach Leuten, die ich kenne oder vielmehr kannte. Und irgendwie ist es ziemlich bewegend zu sehen, wie sehr sich manche Menschen verändert haben. Wenn ich die Profile ehemaliger Klassenkameraden aus der Volksschule oder der Unterstufe lese, bekomme ich irgendwie den Drang, mehr über sie zu erfahren, als der virtuelle Steckbrief hergibt.
Ich will sie fragen, wie sie ihre Zeit verbracht haben. Was ihnen passiert ist, wen sie kennen gelernt haben und wer aus ihrem Leben ausgetreten ist. Wieso sie so sind, wie sie jetzt sind.

Ein Mensch besteht zu großen Teilen auch aus seinem Umfeld. Aus den Menschen, die er kennt oder kannte und die ihn geprägt haben. Sie werden immer Teil seines Lebens sein, egal in welcher Hinsicht.
Zumindest kommt mir das so vor.

Center Parcs

12. September 2007

Oh Mann.
Gerade habe ich total Lust, in so einer Center Parcs-Ferienanlage Urlaub zu machen. Nicht, dass ich Urlaub nötig hätte, ich hänge die meiste Zeit des Tages ohnehin nur zu Hause oder sonst wo herum. Aber die Anlagen dort und die Zimmer sehen derart gemütlich aus, da will man nur noch hin und unbeschwert entspannen.
Natürlich müsste das Wetter auch stimmen (gibt zwar Indoor-Schwimmbäder, aber das ist doch öde), aber ansonsten wär’s top.

Mann, was für ein Wetter. Kaum ist es September, regnet es tagelang durch, mit den entsprechenden Celsius-Graden natürlich. Und laut Wettervorhersage soll es sonntags erst wieder anders werden.. für zwei Tage, danach war’s das schon wieder mit der Sonne, wobei Wettervorhersagen ja nur bis zu zwei Tagen sicher sind – es könnte also auch die ganze nächste Woche durchregnen.

Generell würde ich ja nichts dagegen haben, denn ich bin zu Hause (bis November noch) im Warmen – bis auf die paar Minuten am Vormittag, an denen ich mit Sookie (unserem Hund) raus muss, den das ebensowenig freut wie mich.
Aber irgendwie will man ja schon auch was mit Freunden machen, und wenn es nur ein Treffen im Café ist – der Weg zur U-Bahn ist schon mühsam genug, wenn es in Ströhmen gießt, von Outside-Aktivitäten ganz zu schweigen. Zumal macht Regenwetter natürlich nicht gerade glücklich, denn zu dieser Jahreszeit nach draußen zu sehen und von grauen Regenwolken und vom Himmel tropfendem Nass angesehen zu werden, entzieht sich meiner Defintion von „angenehmen Wetter“.

So, genug gejammert. Wenn der erste Schnee fällt, gibt’s dann noch mal so was von mir. :D

Hafsól

9. August 2007

Kennt ihr das? Wenn man träumt, und im Traum getroffene Personen unbedingt wieder sehen will. Oder Situationen erleben will, Orte sehen – was jedoch alles niemals möglich sein wird, da es die Personen gar nicht gibt und die Orte nicht exisitieren. Oder bestimmte Gegebenheiten ganz einfach nie wieder eintreffen werden.