Something you once told me

24. Dezember 2007

12 Euro Trinkgeld!

Oh Mann. Ok, heute war auch echt nix los. Wir sind die meiste Zeit (ja, ich glaube wirklich mehr als 6 von den 12 Stunden) irgendwo gestanden, in der Rudolfsstiftung, im Kaiser-Franz-Josef-Spital, irgendwo an einer Ecke… nichts war los und im Endeffekt sind wir auf sechs Transporte in 12 Stunden gekommen, was unterstes Minimum war. Aber den anderen ging’s schließlich auch so, teilweise standen 6 bis 8 Grünes-Kreuz-Wagen vor einem einzigen Krankenhaus. Es wurden schlichtweg viel zu viel weggeschickt, dafür, dass heute keine Ambulanzen und keine Ärzte offen hatten.

Wie auch immer. Um rund 20 Uhr war ich dann endlich bei meinen Großeltern (mir wurde ein Taxi spendiert, sehr erfreulich. :) ), dann hab ich alleine essen und alleine Geschenke auspacken dürfen – also schon mit meinen Verwanden um mich, aber eben nicht zusammen mit ihnen. War nicht so toll, aber ich war sowieso nicht in „Weihnachtsstimmung“, mich reitzt dieses Fest kaum mehr.
Bekommen hab ich Ikea-Gutscheine, Geld und noch Kleinigkeiten wie Süßes, einen Pfannenwender von Lena (kann man doch gut gebrauchen :D ) und zwei hübsche Tassen für Betti und mich. Ums Geld kauf ich mir – wie gesagt – einen neuen iPod und mir selbst schenk ich noch den Samsung-22″-TFT, von meinem gesparten Gehalt.

Jou, so ist das. Morgen wieder Dienst, dafür ab Donnerstag bis nächsten Mittwoch nicht, ergo am 1. Jänner frei! Yesh!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: