Wir müssen nur wollen

28. Oktober 2007

Ein weiterer Schritt zur Gleichstellung von Mann und Frau: Wirtschaftsstaatssekretärin Christine Marek schafft finanzielle Ungleichheiten in Warenverkauf und Dienstleistung ab, ein vielzitiertes Beispiel bezieht sich beispielsweise auf die teureren Preise für Frauen beim Friseur. Aber bevor die Stimmen Emanzipationsgegner laut werden: Auch Einrichtungen wie der Frauentag im Casino oder eine „Lady’s Night“ in diversen Clubs gehören somit der Vergangenheit an – als Frau kommt man als um den meist teuren Eintritt nicht mehr herum.
Meiner Meinung nach eine richtige Entscheidung. Denn auch wenn das manche Feministinnen anders sehen mögen – Gleichstellung bedeutet nun mal, dass Frauen keine Nachteile erdulden müssen, gleichzeitig aber auch keine Vorteile nur aufgrund ihres Geschlechts erfahren dürfen.

Diese Thema bringt mich aber sofort auf die Paradoxität des Wehr- oder Zivildienstes. Denn warum Frauen diesen immer noch nicht ableisten müssen, ist mir schleierhaft.
Als ich meine Mutter damit konfrontierte, meinte diese, dass Frauen ihren Dienst für den Staat dahingehend ableisten, dass sie Kinder austragen und sich meistens auch um diese alleine kümmern muss. Beides richtig, nur: Heutzutage ist es keineswegs mehr so, dass jede Frau auch wirklich Kinder bekommt. Im Gegenteil, wie von Seiten des Staates oft beklagt wird, sinkt die Geburtenrate zunehmen, Frauen entscheiden sich lieber für die Karriere als für das Kind. In meinen Augen haben sie selbstverständlich auch das Recht dazu – nur lässt sich dadurch zumindest eine Zivildienstpflicht für Frauen nicht mehr rational widerlegen. Denn man muss bedenken, dass die Präsenzdienstpflicht aus Zeiten kommt, wo das von meiner Mutter erläuterte Schema noch Gang und Gäbe war. Wenn man diverse Regelungen aber schon modernisiert und den heutigen Gegebenheiten anpasst, wieso nicht auch diese?

Ich stelle mir das wie folgt vor: Einer Frau wird, sagen wir mal bis zum 35. Lebensjahr, die Wahl gelassen, ob sie lieber ein Kind bekommt oder dem Staat anders einen Dienst erweist. Nicht als Drohung, nicht als Strafe – völlig frei von Beurteilungen, aber dennoch als Ersatz für das Nicht-Gebären eines Kindes. Somit würden auch Frauen, die sich gegen ein Kind entscheiden, etwas für den Staat Hilfreiches leisten und dabei einer geschlechtsbasierten Diskriminierung entgegenwirken. Aufgrund biologisch bedingter physiognomische Abweichungen zwischen Mann und Frau wäre es zudem sinnvoller, die „Wehrdienst/Zivildienst“-Abfolge umzukehren – sprich, besagte Frauen wären zum Zivildienst verpflichtet, könnten aber auch per Einreichen eines Formulars eine Aufnahme in den Wehrdienst anfordern.

Meiner Meinung nach eine sinnvolle und gerechte Lösung, die bei manchen emanzipatorisch übermäßig orientierten Frauen aber sicherlich Proteste auslösen würde. Eine Sache, die ich nicht nachvollziehen kann – denn wenn man gleiche Rechte fordert, muss das auch mit gleichen Pflichten einhergehen. Immer nur zu fordern, aber nichts im Gegensatz zu dem Erhaltenen einbüßen, kann keine Gleichstellungspolitik bedeuten, das ist lediglich Machtmissbrauch.

7 Antworten to “Wir müssen nur wollen”

  1. lias! said

    meine mami hat mich erst mit 38 bekommen. ;_; wollts nur anmerken xD
    und was is mit den jungen die einfach untauglich sind und deshalb weder bund noch zivi machen müssen? die leisten auch nix für den staat :O
    und dass frauen beim friseur teurer sind liegt ja an der haarlänge.. und daran dass frauen mit kurzen haaren hüpschere frisuren wollen als männer mit kurzen haaren x)
    wir sind halt aufwendiger zu schneiden (mal abgesehn von emos), weshalb der preis imo auch gerechtfertigt is.
    wems nich passt der kann ja auch zu nem lustigen billigfrisör gehn, der jede frisur für 10€ schneidet.. schaut dann halt aber auch dementsprechend aus o.o

    nuja. aber zivi sollte meiner meinung nach für alle eingeführt werden. wobei das mit krieg-kinder-bis-du-35-bist etwas übertrieben is imo.. einfach für alle zivi, und fertig.

    sachen wie billiger eintritt in diverse clubs für frauen abzuschaffen find ich aber auch übertrieben. das is ja die sache der clubs ob se des machen wollen oder ned. da würde der staat mir mal wieder viel zu sehr in die freiheiten eingreifen.

  2. Betz said

    Naja.. normales Spitzenschneiden ist für Frauen auch teurer als für Männer. Frauen dürfen ~35€ zahlen, während Männer nur ~17€ zahlen.
    Und das NUR fürs Spitzen schneiden.. imo ist es da nicht haarlängenabhängig.. das hat schon was mit dem Geschlecht zu tun, find ich.

  3. lias! said

    nuja, aber jungs ham ja meist auch unkomplizierte, langweilige frisurn xD zumindest die die ich kenn ;_;
    aber der preisunterschied is schon heftig o.O bei meinem frisör wird gar nich nach männlich/weiblich unterschieden sondern nach der haarlänge :O

  4. dethkultsocialclub said

    @lias:
    Na ja, die die untauglich sind, sind das ja aus einem bestimmten Grund. Manchmal finde ich es auch übertrieben (wieso soll man beispielsweise keinen Zivi mit 5 Dioptrin machen können, normal arbeiten aber schon?), aber wirklich viele werden ohnehin nicht untauglich geschrieben. Bei meiner Musterung – ca. 50 Leute – waren es gerade mal zwei.

    Das mit den 35 Jahren hab ich nur hinzugefügt, weil man sonst wieder mit „Frauen bekommen dafür Kinder!“ argumentieren könnte. Und ja, es gibt natürlich auch Eltern, die ihre Kinder erst in einem späteren Alter bekommen, aber der Durchschnitt liegt nun mal weit unter 35.

    Und sicher – ein Eingriff in die freie Marktwirtschaft ist es durchaus. Aber dann soll man sich bitte auch nicht beschweren, wenn Frauen niedrigere Löhne als Männer bekommen, denn auch das ist – nüchtern betrachtet – Sache der Arbeitgeber selbst; in meinen Augen aber trotzdem nicht tolerierbar, weil es einfach massiv gegen die Gleichstellungsklausel geht.

  5. fyn kuchen said

    nooo hab ne giga lange antwort geschrieben und jetz isse weg >___<
    nochmal T_T (die kurzfassung ;_;“)

    die meisten die ich kenn sin einfach spontan ausgemustert geworden, also untauglich. dabei warn auch übelst durchtrainierte die sich vor x-jahren mal irgendwas gebrochen haben.
    ich glaub in ösiland wird da weniger aussortiert.. die wolln ja glaubich auch die wehrpflicht ganz abschaffen o,o also kein wunder.

    ach und ich bin gar nich für gleichberechtigung. ich bin fürs matriarchat ^,^

  6. dethkultsocialclub said

    Ja, das finde ich ja auch nicht richtig. :D Kann gut sein, dass das hier strenger ist als in Deutschland, ist auch richtig so.
    Wer will aber deines Wissens nach die Wehrpflicht abschaffen? Österreich?

    (Ich bin auch für die Diktatur durch unseren Führer Mathias B., aber was will man tun?)

  7. lias! said

    ne ich dachte deutschland ;_; hat meine mami zumindest mal gesagt xD
    vllt wars aber auch nur wunschdenken xD~

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: