Berlin-Tagebuch Teil 2

3. September 2007

24.8.2007

Zugegeben: Ich stand erst um 12 Uhr auf. Geplant war rund 10 Uhr, aber da ich ohnehin noch alleine war (Betti würde ja erst an diesem Tag nachkommen), war’s auch egal. Um besagte Zeit ging ich los und erwischte die falsche Straßenbahn – was aber insofern ein Vorteil war, als ich damit mitten in die Stadt kam und so dort ein bisschen spazieren gehen konnte. Besucht habe ich dann einen Souvenierladen (aber nur um einen Kuli zu kaufen), wo es einen Schlecker gratis gab! Zusätzlich war der Verkäufer noch Innsbrucker, nette Sache. Nach einem kleinen Rundgang fing es an zu regnen, also flüchtete ich in eine große Bücherei, wo ich viele tolle Bücher entdeckte, die ich mir aber alle nicht leisten kann… Egal, irgendwann aß ich dann noch ein Mozzarella-Ciabatta und machte mich erneut auf den Weg zum Kato, wo ich dann auch mehr Glück hatte – ein Typ war anwesend, der mir aber erklärte, dass ich für den Ticketverkauf wo anders hinmüsste. In diesen Laden (den Namen hab ich nicht mal richtig verstanden, aber die Wegbeschreibung hat gereicht) gab’s sie dann auch wirklich, womit ich alles erledigt hatte, was ich alleine vor hatte und wieder zurück fuhr.

Dort machte ich dann noch einen Abstecher zu „Kaiser’s (sic) Verbrauchermarkt“ um mich mit Getränken einzudecken und kaufte dabei ein Beck’s Orange, ohne daran zu denken, dass ich keinen Flaschenöffner habe… es steht immer noch hier rum…
Na ja, schließlich und endlich ging’s Richtung Bahnhof um Betti abzuholen. Dort kaufte ich noch eben einen Rosenstrauch zur Begrüßung und kam dann gerade rechtzeitig zu Gleis 8, um meine Liebste abzuholen. Nach der Begrüßung fuhren wir den gleichen Weg zurück, den ich eben gekommen war, luden die Sachen ab und machten uns bald darauf wieder auf den Weg zum Alexanderplatz, weil ich dort bei der Herfahrt ein asiatisches Fast-Food-Restaurant entdeckt und schon ziemlichen Hunger hatte. Das Abendessen war jedenfalls ziemlich lecker und dabei mit 4€ auch noch verdammt günstig. Vielleicht erweisen wir dem Restaurant noch mal unsere Ehre, würde sich zumindest auszahlen.

Anschließend ging es nur noch nach Hause (keine Party mehr!), wo wir das rechte Bett nach links ans andere schoben, weil ansonsten ca. 1 Meter Abstand zwischen den beiden wäre, was auch nicht so toll ist. Dass wir dafür das halbe Zimmer umräumen mussten, ist eine andere Sache, aber wir richten’s ja wieder.

Ja, ansonsten wurde ich heute zwei Mal in der U-Bahn wegen meines Fahrausweises kontrolliert (hab natürlich eine Tageskarte) und von einem Typen, der im Auftrag einer „Pro Sieben Castingshow für junge Singles“ unterwegs ist, gefragt ob ich nicht Interesse hätte – allerdings wäre die ganze Sache ohnehin nichts für mich, da nur Männer zwischen 20 und 25 gesucht werden und ich bekanntermaßen erst 18 bin. Außerdem bin ich sowieso kein Single, aber dazu das zu erwähnen kam es gar nicht. Na ja, bin mal gespannt, was die machen…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: